deutsche Komponistin / 1805-1847 / Enkelin des jüdischen Philo­so­phen Moses Mendelssohn (1729-1786) in Berlin / zusammen mit ihrem Bruder Felix Mendelssohn am 21. März 1816 in einer Haustaufe reformiert getauft / 1829 Ehe mit dem Hofmaler Wilhelm Hensel / Unterricht im Klavierspiel bei der Mutter, in Tonsatz und Komposition bei Carl Friedrich Zelter / ab 1823 Sonntagsmusiken im Haus Mendelssohn / 1830 Verbot des Vaters, als Frau beruflich zu komponieren / rund 450 Kompositionen, darunter rund 250 Lieder / seit 1965 Edition ihrer Werke / 2002 Gedenktafel am Haus des deutschen Bundesrats, wo einst das Haus der Mendelssohns stand