ungarischer Theologe / 1908-1996 / beide Gross­vä­ter in diakonischer Pio­nier­verantwortung: der ungarische als Gründer eines Krankenhauses in Pest, der Schweizer als Nachfolger von Dunant beim IKRK und als Lei­ter des Diako­nis­senhauses in Bern / 1903 Gründung des ersten unga­risch­spra­chigen Diakonissenhauses durch den Vater / 1926-1929 Studium in Budapest, Strassburg, Szeged / 1932 Ordination und Pfarramt am vä­ter­li­chen Dia­konissenhaus Filadelfia / zunehmend journalistische Tätig­keit, 1932 erst­mals gegen Hitler / 1942 Promotion über Diakonie / 1948 Teilnahme an der Gründungsversammlung des Ökumenischen Rats / 1951 Auftrag der eigenen Kirchenleitung, das Diakoniewerk des Vaters aufzulösen, staatli­ches Hausverbot für die ehemaligen Einrichtungen / 1957 Verhaf­tung / 1959 Hilfspfarrer ohne Stellung / 1973 Ruhestand / 1992 Neugrün­dung von Filadelfia